AGB

Vertragspartner

• Ihr Vertragspartner ist Annika Wolfraum

• www.hochzeitsfotografie-annikawolfraum.de

• D – , 60529 Frankfurt am Main

Allgemeines

1. Die nachfolgenden AGB und Konditionen gelten für alle der Fotografin erteilten Aufträge, für ihre Angebote, Leistungen und Lieferungen. Sie gelten mit Entgegennahme von Leistung als akzeptiert und vereinbart.
2. „Lichtbilder“ im Sinne dieser AGB sind alle von der Fotografin hergestellten Produkte, gleich in welcher technischen Form oder in welchem Medium sie vorliegen (Dateien, Papierbilder, Videos, Produkte usw.).
3. Nebenabsprachen sind nur in schriftlich vereinbarter Form gültig und abweichende Geschäftsbedingungen des Kunden sind nur von der Fotografin schriftlich anerkannt wirksam.
4. Der Vertrag (auch mündlich) kommt zustande sobald Leistung beansprucht wurde (Inanspruchnahme eines Shootings, Annahme von Bildmaterial usw.).
5. Der Auftraggeber kennt den Stil der Fotografin, in der Gestaltung der Bilder (Produktion und Postproduktion) ist sie daher frei.

 

Urheberrecht
1. Der Fotografin steht das Urheberrecht an den Lichtbildern nach Maßgabe des Urheberrechtsgesetzes zu. Die Fotografin hat ein zeitlich, räumlich und örtlich uneingeschränktes Nutzungsrecht der Bilder für alle Verwendungsbereiche (sie darf diese veröffentlichen, ausstellen usw… ). Der offizielle Preis beinhaltet einen Rabatt zum Dank für die Veröffentlichungsrechte, da Fotografen nur neue Kunden akquirieren können indem sie immer wieder aktuelle Werke zeigen. Sollte der Kunde die Veröffentlichung seines Auftrags nicht wünschen ist dies natürlich legitim, muss aber im Vorfeld ausdrücklich erklärt und schriftlich festgehalten werden. Der Entzug der Veröffentlichungsrechte bedingt jedoch den Wegfall des Rabatts zur Veröffentlichung (somit einen Preisaufschlag von 30% der Gesamtsumme, höchstens aber 500€).
2. Die von der Fotografin hergestellten Lichtbilder sind grundsätzlich nur für den privaten Gebrauch des Auftraggebers bestimmt. Die Übertragung an Dritte ist ohne Einverständnis der Fotografin somit ausgeschlossen (bei Events ausgenommen Gäste, Freunde, Verwandte usw.- für den ebenfalls rein privaten Gebrauch). Unter Dritte verstehen sich somit z.B. weitere Dienstleister wie Stylisten, Brautausstatter u.ä. Diese können sich direkt bei der Fotografin melden um eine Erlaubnis zu Verwendung von Bildmaterial zu erhalten.
3. Überträgt der Fotograf Nutzungsrechte an seinen Werken, ist – sofern nicht ausdrücklich etwas anderes vereinbart wurde – jeweils nur das einfache Nutzungsrecht übertragen. Eine Weitergabe von Nutzungsrechten bedarf der besonderen und schriftlichen Vereinbarung.
4. Die kommerzielle/werbliche Nutzung der Bilder ist honorarpflichtig und bedingt eines neuen Vertrages mit der Fotografin.
5. Bei jeglicher Veröffentlichung von Bildmaterial hat der Fotograf ein Recht auf die Nennung seines Namens in Form eines kurzen Hinweises (z.B. Foto: Annika Wolfraum). Eine Verletzung des Rechts auf Namensnennung berechtigt den Fotografen zum Schadensersatz.
6. Die RAW-Dateien verbleiben bei der Fotografin. Eine Herausgabe dieser an den Auftraggeber erfolgt nicht.

 

Vergütung / Eigentumsvorbehalt
1. Für die Herstellung der Lichtbilder wird ein Honorar als Stundensatz, Tagessatz oder eine vereinbarte Pauschale berechnet; Nebenkosten (Reisekosten etc.) sind vom Auftraggeber zu tragen, dies wird im Vorfeld vereinbart.
2. Jede weitere angefangene Stunde ist vom Auftraggeber zu tragen, wenn die vereinbarte Zeit auf seinen Wunsch hin überschritten wird. Vor Berechnung erfolgt die Information durch die Fotografin, berechnet wird ab mündlicher Zusage durch den Auftraggeber.
3. Fällige Rechnungen sind innerhalb von 7 Tagen ohne Abzug zu zahlen.
4. Bis zur vollständigen Bezahlung des Kaufpreises verbleiben die Lichtbilder bei der Fotografin.
5. Reklamationen bezüglich der Bildauffassung sowie der künstlerisch-technischen Gestaltung sind ausgeschlossen. Bei Reportagen werden wenige ausgewählte Bilder allein in einer schwarz/weiß-Version abgegeben – ein Recht auf die Herausgabe der Bilder auch in Farbe besteht nicht, da sie durch schwierige Mischlichtverhältnisse nur in s/w gehalten werden können. Wünscht der Auftraggeber während oder nach der Aufnahmeproduktion Änderungen, so hat er die Mehrkosten zu tragen. Die Fotografin behält den Vergütungsanspruch für bereits begonnene Arbeiten.

 

Bildübergabe
1. Die Lichtbildübergabe erfolgt in höchster verfügbarer Ausflösung per Onlinegalerie/Downloadlink.
2. Die Lichtbilder werden grundbearbeitet abgegeben (Schnitt, Farbe, Kontrast, Licht -> Stil). Grundbearbeitete Bilder beinhalten keine zusätzliche Hautretusche, sondern sind natürlich gehalten. Eine aufwendigere Hautretusche kann jedoch für einzelne Bilder im Nachhinein dazu gebucht werden.

 

Pausen und Verpflegung
Um die Produktivität und das Leistungsniveau der Fotografin aufrecht zu erhalten sind folgende Punkte bitte verständnisvoll zu berücksichtigen:
1. Ab 6 Stunden Hochzeitsbegleitung steht der Fotografin gesetzlich eine Pause von 30 Minuten zu. Diese findet in der Arbeitszeit statt. Die Pause wird mit dem Brautpaar abgestimmt in einem günstigen Moment stattfinden, beispielweise wenn alle Gäste essen. Die Fotografin wird die Pause zum Großteil in Sichtweite des Geschehens verbringen um keinen besonderen Moment zu verpassen, sollte ein solcher doch stattfinden (Bereitschaftsdienst).
2. Die Fotografin ist bitte bei jeder Gelegenheit zu welcher Getränke verfügbar sind (Wasser/Softgetränke) mit zu versorgen / mit einzuplanen.
3. Ab 6 Stunden Hochzeitsbegleitung ist die Fotografin, wenn sie über das Essen gebucht ist, entweder in Kenntnis zu setzen, dass sie sich etwas zu Essen mitbringen sollte oder mit einer Mahlzeit mit zu versorgen (bei einem Gängemenü ist ein einfaches Dienstleister-Essen selbstverständlich ausreichend).
4. Kürzere Fahrtwege von Location zu Location zählen nicht als Pausen sondern sind Teil der Arbeitszeit. Bei längeren Fahrtwegen von Location zu Location gilt allerdings nur 40% Stundensatz (plus Fahrtkosten wenn die Fotografin mit dem eigenen PKW fahren muss). Dies ist im Vorfeld abzusprechen.

 

Reisekosten
1. Bei Hochzeiten/Shootings ab circa 100 km Entfernung bzw über ~ 1h Fahrtzeit zum Zielort fällt ggf. eine individuelle Reisekostenpauschale an. (ggf. Fahrtzeit/Flugzeit, ggf. Hotelzimmer, ggf. Flugkosten usw – dies wird im Vorfeld mit dem Auftraggeber besprochen)

 

Haftung
1. Für die Verletzung von Pflichten, die nicht in unmittelbarem Zusammenhang mit wesentlichen Vertragspflichten stehen, haftet die Fotografin für sich und ihre Erfüllungsgehilfen nur bei Vorsatz und grober Fahrlässigkeit. Sie haftet ferner für Schäden (Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit) sowie auch nicht bei Verletzung wesentlicher Vertragspflichten, die sie oder ihre Erfüllungsgehilfen durch schuldhafte Pflichtverletzungen herbeigeführt haben. Für Schäden an Aufnahmeobjekten (Dateien, Filmen, Displays, Layouts, Negativen oder Daten) haftet die Fotografin nur bei Vorsatz und grober Fahrlässigkeit.
2. Die Fotografin verwahrt die Raw-Dateien sorgfältig bis zu einem Jahr auf. Sie ist berechtigt, aber nicht verpflichtet, von ihr aufbewahrte Negative nach einem Jahr seit Beendigung des Auftrags zu vernichten.
3. Die Fotografin haftet für Lichtbeständigkeit und Dauerhaftigkeit der Lichtbilder nur im Rahmen der Garantieleistungen der Hersteller des Fotomaterials.
4. Die Zusendung und Rücksendung von Bildern, Filmen und Produkten erfolgt auf Kosten und Gefahr des Auftraggebers.
5. Die Fotografin ist bemüht alle Gäste eines Events mindestens einmal zu fotografieren, kann jedoch nicht für das Fehlen einzelner Personen auf den Lichtbildern haftbar gemacht werden.

 

Nebenpflichten
1. Der Auftraggeber versichert, dass er die Einwilligung aller mit abzubildenden Personen zur Veröffentlichung von dem entstandenen Bildmaterial einholt. Ersatzansprüche Dritter, die auf der Verletzung dieser Pflicht beruhen, trägt der Auftraggeber.
2. Die Gäste und andere Dienstleister bei Hochzeiten sind darüber zu informieren, dass am Tage der Hochzeit eine Fotografin anwesend sein wird, welche den Tag fotografisch begleitet. Durch die Reportagefotografie können sich diese Personen auch im Hintergrund der Bilder wieder finden wenn sie nicht aktiv vor die Kamera treten. Aufgrund des Rechtes am eigenen Bild können Personen dieser Abbildung widersprechen. In einem solchen Fall ist vor dem Tag der Hochzeit von dieser Person schriftlich Widerspruch einzulegen damit darauf Rücksicht genommen werden kann – sollte kein schriftlicher Widerspruch erfolgen, so wird dies als stillschweigende Zustimmung gedeutet.

 

Datenschutz
1. Der Auftraggeber erteilt der Fotografin die Erlaubnis seine Handynummer bis zur Erfüllung des Vertrags auf dessen mobilen Endgerät zu speichern und ihn ggf. über die App ,,whatsapp“ zu kontaktieren.
2. Der Auftraggeber stimmt der Speicherung bei der Fotografin und ggf, Weitergabe an Dritte von personenbezogenen Daten in Form von Lichtbildern zu (Dritte sind zum Beispiel Anbieter für Online-galerie, Abzüge, Produkte, weitere Dienstleister etc). Die Speicherung und Weitergabe der Lichtbilder ist für die Erfüllung des Vertrags relevant.
3. Der Auftraggeber erklärt sich einverstanden, dass die zum Geschäftsverkehr und den Auftrag betreffend erforderlichen personenbezogenen Daten erhoben, verarbeitet und gespeichert werden.
4. Die Fotografin trägt Sorge dafür, dass personenbezogene Daten nur erhoben, gespeichert und verarbeitet werden, soweit dies zur vertragsmäßigen Leistungserbringung-, zum Zweck der Vertragsdurchführung-, für vertragliche und vorvertragliche Pflichten-, zur Wahrung eigener berechtigter Geschäftsinteressen- erforderlich oder durch gesetzliche Vorschriften erlaubt oder vom Gesetzgeber angeordnet ist.
5. Die Fotografin wird personenbezogene Daten (ausgenommen Lichtbilder) vertraulich sowie entsprechend den Bestimmungen des geltenden Datenschutzrechts behandeln und nicht an Dritte weitergeben, sofern dies nicht für die Erfüllung der vertraglichen Pflichten erforderlich ist und/oder eine gesetzliche Verpflichtung zur Übermittlung an Dritte besteht.
6. Eine unentgeltliche Auskunft über alle personenbezogenen Daten des Auftraggebers ist möglich. Für Fragen und Anträge auf Löschung, Korrektur oder Sperrung personenbezogener Daten sowie Erhebung, Verarbeitung und Nutzung kann sich der Auftraggeber an folgende Email-adresse wenden: annika.wolfraum@gmail.com
7. Bei Anträgen zur Löschung, Nutzungsuntersagung etc. von Bilderzeugnissen im Nachhinein wird der gewährte Rabatt durch die Erlaubnis zur Veröffentlichung (30% des Gesamthonorars) nachträglich fällig.

 

Stornoregelung Hochzeiten
1. Kann die Hochzeit von Auftraggeberseiten aus auf Grund von höherer Gewalt (z.B. Unfall, Krankheit, Naturkatastrophen o.ä.) nicht durchgeführt werden, verzichtet der Auftragnehmer auf das Einverlangen der weiteren vereinbarten Kosten. Die geleistete Terminreservierungsgebühr jedoch wird in einem solchen Fall für bereits geleistete Aufwendungen (wie Vorgespräch, Beratungen, Weddingguide etc.) vom Auftragnehmer einbehalten.
2. Ist es der Fotografin auf Grund höherer Gewalt (z.B. Unfall, Krankheit, Naturkatastrophen o.ä.) nicht möglich, den Auftrag auszuführen oder die Bilder innerhalb der angegebenen Frist zu liefern, verzichtet das Brautpaar auf Schadensersatzforderungen bzw. die Abwälzung etwaiger Mehrkosten auf die Fotografin. Im (sehr unwahrscheinlichen) Fall eines Komplettausfalls der Fotografin werden alle bis dahin bereits geleisteten Zahlungen selbstverständlich zurück erstattet. Der Auftragnehmer bemüht sich zusätzlich, dem Brautpaar eine Ersatzfotograf/in aus seinem breitgefächerten Repertoire zur Seite zu stellen/ anzubieten – hierfür kann jedoch keine Garantie gegeben werden.
3. Kann die Hochzeit im Zusammenhang mit Covid19 (z.B. Erkrankung, behördliche Vorgaben, Schließung von Locations, Minderung der Gästezahl usw.) nicht stattfinden greift auch hier die allgemeine Stornoregelung – siehe Stornoregelung Punkt 1. Wird die Hochzeit jedoch nicht komplett abgesagt sondern nur verschoben, so wird die Terminreservierungsgebühr für einen neuen Hochzeitstermin in voller Höhe angerechnet wenn dieser mit der Verfügbarkeit des Auftragnehmers abgestimmt angesetzt wird. Es besteht bei Verschiebung des Termins kein Anspruch auf den angebotenen Preis des stornierten Vertrags. Bei Abschluss eines Neuvertrags gelten immer die zu dessen Aufsetzungszeitpunkts aktuellen Preise. Eventuelle (offizielle und jährliche) Preisanpassungen sind vorbehalten. Ab der zweiten Verschiebung wird eine Gebühr in Höhe von 200€ pro weiterem Termin erhoben.
4. Bei Absage durch den Auftraggeber ab 2 Monaten vor Veranstaltungstermin die nicht in Zusammenhang mit Covid19 stehen beträgt die Stornogebühr 10% der Gesamtsumme.

 

Widerrufsrecht Hochzeitsvertrag
Dem Auftraggeber steht das Recht zu den geschlossenen Vertrag ohne Angabe von Gründen zu widerrufen.
Die Widerrufsfrist beträgt 14 Tage ab Unterschriftsdatum.
Bei einer Absage durch den Auftraggeber nach Ablauf des Widerrufsrecht verbleibt die Terminreservierungsgebühr bei der Fotografin. Sie dient als Abrechnung für bereits entstandene Aufwendungen (z.B. das Freihalten des Termins/Absage anderer Anwärter, persönliche Vorgespräche, Schriftverkehr und individuelle Beratungen sowie Erhalt des Weddinguides und eventuell gewährte Rabatte für weitere fotografische Dienstleistungen u.ä.).

 

Schlussbestimmungen
Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland als vereinbart. Erfüllungsort und Gerichtsstand für alle Verpflichtungen aus dem Vertragsverhältnis ist der Sitz der Fotografin. Sollten eine oder mehrere Bestimmungen der Allgemeinen Geschäftsbedingungen unwirksam sein- oder werden, so werden die Punkte im Übrigen davon nicht berührt.